Cyclyng Club Rides: The day we rode down to the ferry

Das war ein sehr langer Winter. So etwa von November 2019 bis Mai 2021 Also Winter ist für mich, wenn ich draußen nicht radfahre, weil das Wetter einfach zu nass oder zu kalt ist oder es nicht geht und keine Spaß macht. Wenn ich alleine auf der Rolle fahre statt mit anderen draußen in der Gruppe. Aber das ist jetzt vorbei.

2020 bin ich nur ein einziges Mal im März in einer größeren Gruppe gefahren: Das war die Startfahrt in die Saison, die dann nicht stattfand. Und dieses Jahr war es gefühlt bis weit in den Mai herein sehr kalt und nass. Aber seit drei Wochen darf wieder in größeren Gruppen draußen Sport gemacht werden – der Winter ist also vorbei, etwa 2 Wochen vor dem längsten Tag im Jahr – Sommer Solstitium.

Und bald ist schon wieder Winter.

Wir hatten uns seit 2018 bei Cyclyng Bike & Cafe einmal in der Woche getroffen und sind trainieren gefahren – zunächst rund um den Block in der Überseestadt. Das war noch zu der Zeit als sich Menschen aus Arsten über die Überseestadt tot gelacht haben und der Verkehr etwa stark war wie in den Seitenstraßen von Pjöngjang. Da gab es immer so 5, 6 Unverdrossene die dann erschienen. 2019 war dann schon so viel Betrieb auf den Straßen, dass wir ins Blockland ausgewichen sind. Und 2020 sind wir gar nicht gefahren.

Vor drei Wochen habe ich dann die Cyclyng Club Rides wieder belebt. Da wir (glaube ich) die erste offene Gruppe waren, die in Bremen wieder Ausfahrten organisiert haben, war der Andrang beim ersten Mal enorm – mehr als 30 Fahrer sind in drei Gruppen „Espresso“, „Cappuccino“ und „Alles Latte“ mitgefahren. Es war super und gleichzeitig ungewohnt. Ich musste mich erst einmal daran gewöhnen Dinge wieder zu tun, auf die ich mich lange gefreut hatte.

Die Strecke der Club Rides wird jedes Mal variiert – meist geht es Richtung Blockland, manchmal aber auch auf die andere Seite der Weser, oder in den Süden. Am letzten Donnerstag fuhren zwei Gruppen auf der linken Weserseite entlang der Deichverteidigung nach Lemwerder und setzten mit der Fähre hinüber nach Vegesack. Dort machten wir Pause bei Udo, der die Sommerterrasse des VRV (Ruderverein Vegesack) betreibt, bevor wir über die Lesmona Wellen nach Hause ballerten.

Markus hat unterwegs ein paar Fotos gemacht, die er netterweise zur Verfügung gestellt hat.


Treffpunkt jetzt jeden Donnerstag um 18 Uhr bei Cyclyng Bike & Cafe

Durch das Labyrinth der Überseestadt mit der Cappuccino Gruppe.
Anfahrt auf die Buffkaje.

Zeitfahren auf der Deichverteidigung

Auf der Fähre von Lemwerder nach Vegesack.

Beim VRV auf der Sommerterrasse. Apropos: Ruderer sind noch schlimmer als Radfahrer – deren Boote sollte man auf keine Fall berühren.

Unambitioniertes Zuendefahren

Wer mitfahren will: Termine und Strecken könnt ihr am besten auf der Strava Gruppe einsehen.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter 2021, Bremen, Mob

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s