Schlagwort-Archive: Laufrad

Laufradsatz.

Ein altes Projekt. Ein Laufradsatz mit Campagnolo Veloce Naben für Achtfach Kassetten und Campagnolo Omega 20 Felgen. Alles neu, ungefahren, zusammengespeicht mit DT Swiss Competition Speichen. Für Schlauchreifen. In die Ecke gestellt.

Heute auf Wunsch aufgebaut mit gelb/schwarzen Vittoria Corsa Evo KS Schlauchreifen und Tufo Schlauchklebeband. Ja ich weiß, das macht man nicht, sondern man muss irgendwelchen krustigen Klebeschleim um Mitternacht unter drei Eichen im Vollmond anrühren und diesen 7 Jahre lang auf der Felge und dem Reifen eintrocknen lassen. Nur dann wird ein Reifen nie Zicken machen und niemals vor Wut von der Felge springen.

Bilder vom Aufbau

img_0072

img_0073

img_0075

Auf den Felgen sind zwei Aufkleber, ein großer Campagnolo Aufkleber (siehe oben) und ein weiterer mit der Typenbezeichnung Omega 20. Der eine ist von links, der andere von rechts richtig herum lesbar. Wo ist nun die schöne Seite des Laufradsatzes? Ich habe mich beim Vorderrad für die eine, und beim Hinterrad für die andere Seite entschieden. Die Schlauchreifen hingegen haben nur eine schöne Seite mit Vittoria Label.

Und die Vorderradnabe ist so eingespeicht, dass man vom Lenker aus das Campagnolo Logo richtig herum sieht. Keine Ahnung, wie da die Regeln sind, weiß das jemand?

img_0078img_0079

Das sind moderne Novatec Schnellspanner. Den Hebel kann man herausdrehen. Und im Portemonnaie mit sich führen. Wieder ein paar Gramm gespart.Aber vor allem wird es schwieriger die Laufräder zu entwenden.

 

 

 

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter 2016, Mob

Speichen Windup

Typisches Einspeichproblem und eine gute Lösung dafür.

via Velo News

Es gibt von Velo News eine ganze Reihe von hilfreichen Videos , einige besser, andre schlechter.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Ingenieur, Mob

Sales: Ambrosio Nemesis Felgen mit Novatec Naben fixed/fixed

Ambrosio 01

Herbst ist es schon – so weit, so schön. Aber bald schon schliesst sich der Winter an, und das bedeutet Dunkelheit, Abende im Fitnesstudio statt mit dem Rad auf der Strasse, ein Glas Rotwein in der Hand und ein Zentriergerät vor mir auf dem Tisch.

Letzte Woche hatte ich das erste Paar Laufräder der Saison eingespeicht, einen sehr edlen Satz aus goldenen H plus Son TB14 Felgen mit Campagnolo Chorus Naben für mein blau-güldenes Umberto Dei. In den letzten Tagen habe ich mich an den nächsten Satz gemacht: Seit Monaten habe ich ein paar Ambrosio Nemesis Schlauchreifenfelgen, mit denen ich nicht so recht etwas anzufangen wusste. Ich hatte sie einmal Tobias in die Hand gedrückt, aber auch dem kam keine gute Idee. Ich hatte die sogar auf ebay verkauft, aber der Verkäufer hat dann nicht bezahlt. Dann schickte mir David aus Japan eine Ladung Schlauchreifen, die er nicht mehr brauchte (Danke David!). Also machte ich mich daran sie von dem ganzen Kit im Felgenbett zu befreien und einigermassen in Stand zu setzen. Die Ambrosio Nemesis gibt es schon recht lang in verschiedenen Ausführungen und mit verschiedenen Stickern. Meine würde ich auf die Neunziger schätzen. Sie haben einen „Servizio Corse“ Sticker, was ich einmal ähnlich wie einen Mavic S.S.C Sticker als eine Markierung für Profimaterial interpretieren möchte. Das sie außerdem noch einen „DT Swiss Spokes“ Sticker haben, wollte ich die auch wieder mit diesen Speichen aufbauen. Wobei ich ohnehin noch nie etwas anderes für meine Laufräder genommen habe.

Wie immer möchte ich dann gerne anfangen zu bauen, aber vorher musste ich mir noch die ganzen anderen Teile zum Aufbau hie rund dort zusammensuchen. Novatec 32L Naben, hinten Fixed/Fixed, Tufo Klebeband, schwarze DT Swiss Competition Speichen und ein paar Alunippel. Auf Unterlegscheiben habe ich dieses Mal verzichten, ebenso wie auf die DT Swiss Revolution Speichen und teure Sechskantnippel. Das Ziel war einen funktionellen und schönen, aber nicht überteuerten Laufradsatz zu bauen.

Seit einigen Wochen habe ich zum zentrieren einen Centrimaster Classic. Das war eine sehr teure Investition und muss sich nun irgendwie bezahlt machen. Das zentrieren damit geht wesentlich schneller als mit meinem Minoura. Das liegt vor allem an der Stabilität, die Meßuhren braucht man eigentlich nicht wirklich. Ich hatte mir erhofft, damit auch noch „rundere“ Räder bauen zu können, aber das ist nicht der Fall, jetzt weiß ich, dass ich auch schon vorher Laufräder mit unter 0,1 mm Toleranz bauen konnte. Es geht aber viel, viel schneller. Während ich mit dem Minoura Teil 4, 5 Abende damit verbracht habe, nach dem Zusammenbau die Räder zu zentrieren schaffe ich das nun locker an einem Abend. Irgendwie ist fast schon der Spaß weg.

Das Ergebnis sieht so aus:


Ambrosio 02

Ambrosio 04

Am Ventilloch befindet sich eine goldenes Schild mit der Seriennummer.

Ambrosio 05

Ambrosio 06

Ambrosio 07

Wiegt insgesamt mit allem etwa 2.530 Gramm, was denke ich gar nicht mal so schlecht ist. Klar, das sind keien Lightweights. Aber zusammen mit einem vernünftigen Fixie auf Stahlrahmenbasis könnte da ein Rad unter 9kg zusammenkommen.

Interessiert? Ich würde mich für 200€ von dem Satz trennen. 

6 Kommentare

Eingeordnet unter 2013, Bits&Pieces, Mob, Sales

Verrückte Fibern im Versuch.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter 2013, Bits&Pieces, Mob

Spinergy Räder

Hat man erst einmal für viel Geld einen teuren Satz Spinergy Laufräder erworben, sind der Möglichkeit des Einsatzes keine Grenzen mehr gesetzt. FGGT macht es vor:

Ich machte es nach:

Es gibt allerdings auch noch ganz andere Alternativen:

XtralightSide

XtralightBelow

XtralightInternalsvia Bike Hack

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter 2012, Design&Fashion, Mob

Warum Carbon Laufräder – oder vielleicht doch nicht.

Sehr schöner Artikel über Pro und Kontra von Laufrädern aus Carbon via Cycling Tips.

_MG_5634

Hier ist die Oberfläche aus Gründen der Aerodynamik einen Golfball angeglichen. Golfbälle mit einer „gepunkteten“ Oberfläche (Dimples) fliegen weiter (weniger Luftwiderstand) als glatte Bälle.

Dies waren die besten Laufräder, so der Artikel. Stimmt, bei der diesjährigen TdF waren sie nicht zu sehen.

Warum habe ich keine Carbon Laufräder? Stimmt nicht, ich habe einen Satz Topolinos, den ich aber nicht benutze.  Weil:

  • Oh Mann, die Dinger könnten kaputt gehen, das wird teuer.
  • Man kann mit den Dingern schnell fahren aber nicht schnell bremsen.
  • Die sind zwar leicht, aber für die Berge kommen sie nicht in Frage, da die Gefahr der Aufhitzung beim Bremsen zu groß ist.
  • Da müssen Schlauchreifen drauf und soll ich noch einen mitschleppen für einen Platten?
  • Fühlen sich irgendwie schwammig an, vor allem bei brutalen Antritten

Natürlich gibt es auch ein paar Vorteile:

  • Die Dinger sehen gut aus.
  • Viele Radfreunde sagen mir wie toll die aussehen.
  • Sie waren nicht ganz so teuer wie sie aussehen.

Na bitte, muß man doch haben.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter 2012, Bits&Pieces, Ingenieur, Mob

Phase Blau: Achtung. Fertig. Los!

Ich sitze an meinem Tisch und alles liegt bereit vor mir. Das ganze Werkzeug ist vorhanden, um einen neuen Laufradsatz aufzubauen. Mein Minoura Zentrierständer ist zwar ziemlich mies, aber so sind auch meine Fähigkeiten. Ich fahre ja auch keine Räder, die wesentlich schneller fahren, als ich jemals fahren könnte und so halte ich es auch mit meinem Werkzeug. Ich bin sehr zufreiden mit dem roten Spookey Nippeldreher. Neu ist ein Schlüsseldfür Hexagonalnippel, die ich bei diesem Laufradsatz zum ersten Mal verbauen werde.  Neu ist auch ein Speichenkopftreiber, da ich dieses Mal wieder Unterlegscheiben verwenden möchte und das ist Erfahrungsgemäß nicht so einfach, wenn die Nabenflaschlöcher nicht allzuviel Toleranzen aufweichen. Und die Mavicnaben, die ich verwenden möchte, haben keine großen Toleranzen. Und os geht es im +/- Schema weiter: Reifenheber: +. Park Tool Tensiometer TM-1: +. Obwohl ich natürlich gerne ein teures DT Swiss hätte. DT Swiss Nippelschraubenzieher: -. Davon hatte ich mir mehr versprochen, aber das fehlt der Hebel um Nippel richtig feste anzuziehen. Ballistol Öl: +. Der reine Wahnsinn. Ich habe heute meine Fixiekette damit geölt, seitdem fahre ich mindestens doppelt so schnell und halb so laut. Ballistol kann einfach alles. Ein paar Dosen Spray nach Syrien und schon ist da Ruhe. Gladbach würde den Pokal gewinnen. Und meine Kinder alle Abitur machen.

Die Teile. Bis auf die blauen Rigida Nove 36L Felgen, die hatte ich aber schon einmal auf dem Blog fotographiert. Das meiste in blau. die Conti Reifen, die Felgen, das Felgenband, das Mavic Logo in den Naben neu und blau ausgelegt. Dazu blaue Messing Hexagonalnippel. Vorne DT Swiss Revolution 2.0/1.5 Speichen, hinten DT Swiss Competition 2.0/1.8 Speichen. Dazu Unterlegscheiben. Normalerweise nehme ich Conti Schläuche, aber die waren leider bereits bei Rose ausverkauft. Sind seit Wochen ausverkauft, scheint Taktik zu sein. Der moderne Dura Ace Schmellspanner für hinten ist reine Deko, da finde ich noch etwas anderes. Diese Räder werden schwer. Alleine der Regina America Schraubkranz wiegt schon fast ne Tonne. Egal. Diese Räder werden erstens schön und sehr stimmig an meinem blauen Olmo Evolution 3 eingebaut werden. Mann, was freue ich mich wieder mit dem Teil zu fahren.

Blaue Phase. Alles ist bereit. Sammeln. Konzentration Jetzt nicht die Geduld verlieren und den richtigen Zeitpunkt finden und anfangen. Dazu ein paar Gläser Rotwein draußen auf der Terasse. Das Leben hat Kompensationen.

Ein Kommentar

Eingeordnet unter 2012, Bits&Pieces, Mob