Schlagwort-Archive: Kunst

1912: Jean Metzinger: Au velodrome

Ausstellung Peggy Guggenheim Collection in Venedig, 9. Juni bis 16. September. Kann das nicht ein Jahr früher sein? David und ich haben quasi um die Ecke von dem Guggenheim Palast gewohnt. Obwoh ich muß sagen die Bienale hatte mir auch sehr gefallen.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter 2012, Mob, Sex. Lies & Vids

London 2012: Teil Drei: Die Kunst

Radfahren ist wirklich nicht alles auf der Welt. 

Es ist einfach fast alles. Als wir ich London waren schauten wir hoch in den blauen Himmel und sahen Zugvögel aus dem Süden nach London heimkehren und Juliane sagte: „Schau mal, die fliegen wie ein Peloton.“ Aber nun mal ernst, es gibt durchaus noch ein paar andere schöne Dinge auf der Welt. Ganz spontan würde mir jetzt gerade so, Lakritzspiralen, Mohnkuchen, Bloggen, der Film Marie Antoinette, das schwarzhaarige Mädchen aus der Tanzschule 1977 und ein Campagnolo Super Rekord Schaltwerk von 1984 einfallen. Ups, reingefallen.

Egal, also Juliane, David und ich machten uns auf um Kunst zu geniessen im Barbican. Das Barbican ist diesr Corbussierische Klotz mitten in London. 

Wir kamen um Hugh Makasela zu sehen. Was, ihr kennt nicht Hugh Masakela? Den großartigen südafrikanischen Jazzmusiker und Friedensaktivisten? Ok, wikipedia wird helfen. Also ich hatte auch keine Ahnung wer er war, aber als ich ihn dann sah dann war er auch gut. Aber so ist da halt, man muß einfach mitgehen und sich von Leuten für Dinge interessieren lassen und dann wird es oft auch gut. Oder eben nicht. Aber eben diesmal schon.

Also ich fände da prima, wenn ich noch genauso fit in dem Alter wäre. Wobei ich sagen muss, dass ich mir ja wahnsinnig ungerne Musiker über Vierzig ansehen.

Aber all das ist nicht das Entscheidende. Das Etscheidende Etwas diesses Mal war, das es im Barbican eine Kunsthalle gibt, THE CURVE. Heisst so, weil das im Prinzip ein sehr langer Flur ist, der wie eine Kurve gebogen ist, so dass man das Ende am Anfang nicht sehen kann. Und ort gab es eine Ausstellung von SONG DONG, einem chinesischen Künstler mit dem Titel „Waste not“. Gr0ßartig. Also die Mutter von Song Wong hat, weil sie sich vor Armut fürchtete, eigentlich alles gesammelt und aufgehoben, was sie an Dingen in ihrem Leben bekommen hat. Fast alles billiger, chinesischer Schrott aus dem eben nicht Konsum-China der Sechziger, Siebziger etc. Und Song Dong hat diese ganzen Schrottobjekte in Gruppen  geordnet und dan nin THE CURVE ausgestellt.

Man kommt also in diese Ausstellung rein und denkt: „Wow, das ist aber wirklich eine Menge Zeugs.“. Ist ja klar.

Und man geht weiter in diesen Raum, oder langen Flur rein und man sieht, dass all dies kein Ende hat. Der Flur wird länger und es kommt immer mehr Zeug. 

Und es nimmt und nimmt kein Ende. Und ganz am Ende steht die Holzstruktur eines kleine Hauses und man fragt sich: „Ist das das Haus der Mutter von Song Dong und hat sie darin mit all diesem Zeug gelebt?“

Und wenn das die Spur des Konsums eines Menschens in China ist, in einem Land, in dem es lnage Zeit überhaupt keinen Konsum gab, sondern eigentlich nur relative Armut, was ist dann die Spur und wie unedlich lange ist die, die wir in unserem Leben hinterlassen?

Ach so, ja, es gab dort auch zwei kaputte Radpedalen, einen häßlichen Sattel und eine Sturmey Archer Hinterradnabe in Orginalverpackung.

 

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter 2012, David, Juliane, Mob

UCI Bahn Weltmeisterschaft Sydney April 2012

Wird nicht unter dem Thema „Rennen“ abgelegt.

Fyxomatosis, ohnehin eins der geschmackvollsten Blogs in der Radszene aus Melburn hat vor einigen Wochen zu einem Designwettbewerb für die Poster der Weltmeisterschaft aufgerufen. Die besten Entwürfe sind nun im Fyxomatosis Laden, auch „Hub“ genannt ausgestellt. Mein „Super Dura Cyclyng“ Vorschlag wurde leider nicht berücksichtigt. Macht nichts, der Laden sieht einfach sehr, sehr gut aus.

 

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter 2012, Mob, Sex. Lies & Vids

Radläden, wie wir sie in Bremen nicht haben

via Pave

Via Fyxo

 

 

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter 2012, Mob, Sex. Lies & Vids