Tagesarchiv: 21. April 2012

Fred Perry Einkaufslust

Fred Perry- eine Marke aus der Kindheit.

Ich bin in einer anglophilen Familie aufgewachsen. Meine Eltern haben sich in den Fünfzigern kennengelernt, als sie beide zum Aupair in Bradford/England waren. Meine Tante hat fast 50 Jahre bei der britischen Rheinarmee als Sekretäterin gearbeitet, ganz in der Nähe meiner Heimatstadt gab es das Joint Headquarter.  Sie hat dann am Ende Ihrer Karriere ein MBE vom englischen Botschafter überreicht bekommen . Damit ist sie nun auf der gleichen Stufe wie John Lennon, Ringo Starr und Mark Cavendish.

Kleine Geschichte am Rande: Bei den Englisch-Hausaufgaben im Gymnasium bestand Sie darauf, daß ich in dem Lückentext: „Help, the house is …. fire!“ das Wort „under“ und nicht „on“ eintragen sollte.

Deshalb war es klar,  daß ich ein Fred Perry Poloshirt tragen mußte also ich mit zehn von meinen Eltern zum Tennisspiel gezwungen wurde. Ich war kein guter Spieler, aber irgendwie kann ich mich noch an dieses klassische, weiße Fred Perry Shirt erinnern.

Meine zweite Brührung hatte ich Anfang der Achtziger mit Fred Perry. Ich war des Punkrocks müssig und ich suchte etwas neues. Aus welchen Gründen auch immer, ich kam auf die Idee das Mods cool sind (das kam nicht durch den Film Quadrophenia!). Ich kann das heute nicht mehr nachvollziehen. Jedenfalls war ich in Kontakt mit anderen Mods und die meinten, dass ich mir unbedingt Fred Perry Zeug kaufen sollte. Habe ich aber nicht. Diese Mod Liason hörte auch ganz schnell wieder auf. Obwohl wenn ich daran zurückdenke gibt es immer noch einen Song der mir gleich wieder durch die Synapsen schießt.

Ach so, normalerweise würde ich ja immer das Orginal eines Songs hier einstellen, aber seit dem You Tube/Gema Urteil letztens läuft da ja gar nichts mehr in Deutschland. Ich mag das nicht, diese Opas auf der Bühne die eigentlich einmal sehr coole Typen waren. So wie ich als Mod

Danach waren das für mich eigentlich nur noch völlig undiskutable Skinheadtextilien. Konnte ich mir in meinem revolutionären Eifer wirklich weder kaufen noch leisten.

Aber ich muß schon zugeben, daß ich Marken mag. Ich habe zum Beispiel einen Armani Pullover im Schrank. Und ein paar sehr coole Sachen von G Star. Ein paar Marken mag ich gar nicht. Ich würde mir nie etwas von Tommy Hilfinger kaufen. Und ungern von Paul Lauren. Ich weiß, das ist Quatsch, das Produkt von gutem oder schlechtem Marketing. Aber ich muß mir das ja schon mein ganzes Leben lang anhören. In der Schule waren zum Beispiel Jeans von Wrangler, und Levis cool. Lee, Mustang und Lucky waren OK. Und Jinglers von C&A waren völlig indiskutabel. Wer das trug hatte verloren und das war schon von weitem zu hören, denn die Dinger hatten einen riesigen Schlag der das anbringen von Glöckchen erlaubte.

Diesel, Replay, G Star oder Karl Kani gab es natürlich noch nicht.

Ich glaube ich höre jetzt besser auf, sonst schreibe ich noch modisch uncoole Sachen.

Indifferent bin ich Paul Smith gegenüber. Auf der einen Seite sind seine Sachen schön bunt, aber auf der anderen sagen die mir nichts. Und das ganze Gedöns mit Rapha….. .

Jedenfalls sah ich heute diese Sachen bei Fred Perry:

Mal wieder Crossbranding, diesmal sogar ausgeschrieben.

fred perry cycling blank canvas championship stripes front

fred perry cycling blank canvas 2012 stripes front

fred perry cycling blank canvas blue front

fred perry cycling blank canvas jersey kom 2012 back

fred perry cycling blank canvas black jacket back

fred perry cycling blank canvas messenger bag

fred perry cycling blank canvas 2012 shoes

Wow. Ich konnte nicht mehr an mich halten und zückte meine Kreditkarte.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter 2012, Bremen, Mob, Sex. Lies & Vids

Kein Geld, keine Ideen, keine Zeit. Vicini Rahmen

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Seitdem ich letztes Jahr mit David in Ravenna war, möchte ich mir gerne ein Vicini Rad aufbauen.

Oder noch besser ein Sambi Rad, denn bei Sambi waren wir im Laden und die waren wirklich sehr nett. Es gibt in Deutschland nicht viele Vicinis zu kaufen. Es gab wohl mal einen Radhändler in München der Vicinis verkauft hat, von dort tauchen ab und an welche auf, aber viel ist da nicht zumachen. Heute ist Vicini eine langweilige Marke, vermutlich nur noch eine Marke im Besitz eines größeren Unternehmens, aber keine eigene individuelle Fertigung.

Der Gründer (1952) der Marke, Mario Vicini, war jedenfalls ein cooler Typ.

Also, ich schaute mal wieder verzweifelt im Internet nach Vicini Rädern und war eigentlich auf der Suche nach so etwas:

Nein, ich mache nur Spaß, aber auch das ist ein Vicini (Sweatheart 16). Also eigentlich suchte ich mehr so etwas:

und dann fand ich das hier und weil es günstig war kaufte es:

Und natürlich wurde ich damit nicht glücklich, als vekaufe ich es nun doch wieder. Ebay Link hier. Rahmengröße 59 cm, bei Interesse bitte melden.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter 2012, Meine Räder, Mob

Keine Ideen, keine Zeit: Roli

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Italienischer Roli Rahmen aus den Siebzigern oder Achtzigern.

Eigentlich schön mit dieser „Rostfarbe“ die kein Rost ist, aber sehr aufwändig in der Restauration. Wird deswegen verkauft. Bei Interesse bitte melden. Rahmengröße 57 cm. Ebay Link hier.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter 2012, Mob