Fratelli Brivio Hochflansch Bahnradnabe

IMGP1927

Auch wenn man sich lange mit Rädern und deren Komponenten beschäftigt, stößt man zufällig immer wieder auf Teile und Marken, mit denen man sich noch nicht beschäftigt hat. Andere stöhnen dann: „Ah klar, die sind doch total bekannt“, aber das liegt eben daran, dass andere einen anderen Weg durch den Komponentendschungel genommen haben und eben früher daran vorbei gelaufen sind. Mich führte der Weg in den letzten Tagen zu Fratelli Brivio.

Fratelli Brivio war ein kleinerer italienischer Hersteller von Komponenten aus Brescia in Norditalien, spezialisiert auf Naben und teilweise auch Kurbeln. Das Unternehmen gab es zumindest seit den Dreißigern, vielleicht früher und hörte vermutlich dann in den Sechzigern auf zu existieren. Eine Auswahl der typischen Produkte findet man auf Velobase, aber leider gibt es im Netz nicht allzu viele Informationen (es sei denn man kann gut italienisch, aber da hört es bei mir bei „Mozzi“ auf).

Bekannt ist Fratelli Brivio vor allem dadurch, dass das Unternehmen seit 1933 die Naben für Campagnolo herstellte. Brescia und Vicenza, sind gerade einmal 120 km von einander entfernt. Campagnolo, damals noch eine One-man-show, hatte den Schnellspanner entwickelt und patentiert, Fratelli Brivio (oder kurz FB) lieferte die entsprechenden Naben dazu. Angeblich taten sie dies auch für Simplex, und schaut man sich eine Simplex Nabe auf Velobase an, so weist sie auch das passende Design dazu auf. Campganolo hatte mit den Schnellspannern etwa, was man heute eine „Killer application“ nennen würde entwickelt, FB hatte die dazu passenden qualitativ hochwertigen Naben, die nur leicht technisch modifiziert werden mussten durch eine Bohrung für die Schnellspannerachse.

Die Fratelli Brivio Naben erkennt man recht einfach an dem Design der Flansche. Diese weisen, von der Achse nach außen gehend, auf jeder Seite zunächst neun größere Löcher, gefolgt von mittig liegend neun kleineren Löchern auf die wiederum mittig zu den 18 Speichenlöchern liegen. Die Flansche sind aus Aluminium, die Achse jedoch aus verchromten Stahl; Achse und Flansche sind miteinander verpresst. Auf der Achse ist mittig das Fratelli Brivio (bzw. das Campagnolo oder Simplex Logo) geprägt. Das sieht man zum Beispiel auch auf der Campagnolo Gran Sport 1006/G Nabe aus den Fünfzigern.

IMGP1925

Die innenliegende 8 mm Achse hat eine Hohlbohrung, ist geschlitzt und mit „FB“ und dem Herstellungsjahr gegrägt. Meine Nabe hat diese Kennung nicht, daher vermute ich, dass diese getauscht wurde. Oder dass das Design später geändert wurde, diese italienischen Firmen hatten ja noch nichts von ISO9001 gehört (zum Glück).

Die Naben wurden quasi unverändert von den Dreißigern bis in die Sechziger produziert.

Neben dieser ikonischen Hochflanschnabe, bot FB eauch andere Naben an, von denen die Niedrigflansch Nabe ebenfalls sehr erfolgreich war und ebenfalls unter dem Campagnolo Logo verkauft wurde.

Im Netz findet man wie gesagt sehr wenig über Fratelli Brivio. Dummerweise gibt es ein Unternehmen gleichen Namens, dass nichts mit Radsport zu tun hat und auf dass man immer zuerst stößt. Wie nervig.

Veloville hat ein Paar sehr teuer verpreiste Campagnolo Naben von FB im Programm.

Ich würde gerne noch etwas mehr über Fratelli Brivio herausfinden, wenn jemand etwas weiß oder Quellen hat bitte melden. Danke.

IMGP1923 IMGP1924 IMGP1928

2 Kommentare

Eingeordnet unter 2015, Ingenieur, Mob

2 Antworten zu “Fratelli Brivio Hochflansch Bahnradnabe

  1. David

    hallo!
    hab ein altes Fahrrad von umberto dei, an dem auch naben von f.b. verbaut worden sind. ich bin gerade am restaurieren, da es schon nicht mehr geil war es zu fahren. nachdem mir am Hinterrad 2 Speichen gebrochen sind hab ich also begonnen das Laufrad zu zerlegen. neue Speichen bestellt, allerdings einen mm kürzer, weil 127mm nicht aufzutreiben waren. so weit so gut aber ich bekomme das aufgeschraubte teil, an dem die Kassette befestigt war nicht runter. und solange es da fest sitzt kann ich keine neuen Speichen durch schieben. ich hab mal von einem freund gehört, dass stahl mit Alu verschraubt nach einiger zeit ziemlich fest aneinander klebt. wd 40 ballistol und heißluftföhn haben nicht geholfen.
    hast du eine Ahnung was ich noch versuchen könnte?
    die nabe im Schraubstock eingespannt dreht sich einfach mit und wenn ich sie fester einspanne befürchte ich sie zu zerquetschen.
    freue mich über hilfreiche tipps.
    liebe grüße aus wien
    david

    • Äh ja, das ist leider ein typischer Anfängerfehler – der mir übrigens auch mal passiert ist. Du bekommst den Schraubranz (=Kassette) nicht abgeschraubt, wenn Du bereits die Nabe entspeicht hast. Hättest Du das nicht getan, bräuchtest Du einen speziellen Abzieher, den man in den Kranz steckt und in einen Schraubstock einspannt und dann dreht man das Rad gegen die Freilaufrichtung. Zum Beispiel so:

      Da Du aber jetzt keine Felgen mehr hast, kannst Du nicht gegenhalten. Da gibt es jetzt nur zwei Methoden:

      1. die Felge provisorisch wieder neu einspeichen. Das geht schon, wenn man alte Speichen ordentlich biegt, man muss ja nicht damit fahren.
      oder 2. erst einmal die Zahnkränze abnimmt, siehe heri:

      und dann mit der Säge an den Freilaufkörper geht. Beides sehr aufwändig.

      Kannst Du mir einmal Fotos von den Naben schicken? Vielleicht könnte ich Dir ja Ersatz schicken und Du gibst mir die fb zur eigenen Verwendung?

      Grüße
      Michael

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s