Schlagwort-Archive: Hiroshi

Orginal und Fälschung. Hochglanzpoliert


Letztens hatte ich hier über die Kurbel an dem blauen Chesini von Hiroshi, C Speed Yokohama berichtet. Die cih unbedingt haben wollte. Inzwischen hat Hiroshi mich aufgeklärt, es handelt sich um eine Velo Orange Grand Cru 50.4bcd Crankset Kurbel. Schön, aber für $200 auch ein wenig teuer. Und letztendlich ist das ja auch nur die Kopie einer Stronglight 49D Kurbel. Also gebe ich mich zufrieden mit meiner Stronglight TS, die Tobias netterweise für mich poliert hat. Ich könnte die also irgendwo montieren. Leider könnte ich die dann nie wieder abnehmen, da diese Franzosenteile dummerweise andere Gewinde haben, so daß Standardabzieher hier nicht passen (23,5mm x 1). Tobias meinte auch, dass die vom Material her schon sehr brüchig ist. Ist also mehr etwas zum anschauen und für die Vitrine.

2 Kommentare

Eingeordnet unter 2012, Bits&Pieces, Mob

Chesini, Blau, in Japan sucht ….

017

Hiroshi von C-Speed, Yokohama war am Werk.

Und gutes hat er getan. Aus dem NOS Chesini Citerium Rahmen, den ich ihm vor mehr als einem Jahr in Deutschland gekauft hatte, hat es nun ein stilistisch sehr schönes und nicht zu teures Single Speed Rad gebaut.

014

Oh. ein Dura Ace Steuersatz. Und eine wahnsnnige Kurbel, ich muß ihn fragen woher die hat, die will ich auch!

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter 2012, Chesini Criterium, Mob

Japan Business

Letztes Jahr hatte ich Hiroshi von C Speed in Yokohama geholfen Importeur von Duell Rädern in Japan zu werden.

Das brachte mir einen sehr schönen Besuch in Rotterdam bei Heerwerden Cycles, dem Besitzer der Marke Duell ein. Die Räder selber werden von Jan Van Dalen geschweißt, einem der wenigen noch aktiven Radbauer in Holland. Sein Bruder hat den Paintshop der die ganzen Dinger lackiert.

C Speed verkauft nicht viele, aber doch ab und an Duell Bikes an Kunden in Japan. Einer der letzten Jobs war ein Rahmen mit einem sehr speziellen Paint Finish, angepaßt an die Farbe des Autos des Besitzers und Dura Ace Di2 Ausstattung. Sweet.

Aber darüber wollte ich gar nicht schreiben. Hiroshi und ich wollten zusammen alte Stahlrahmen in Japan verkaufen. Ich habe zu diesem ZWeck in Deutschland eingekauft und Rahmen zu ihm nach Japan geschickt. Er hat diese dann aufgebaut und verkauft – oder auch nicht. Hier die Liste unserer grandiosen Projekte und das bisherige Ergebnis:

Gimondi

Eigentlich waren es zwei Gimondi Rahmen, ein roter und ein blauer. Leider waren die auch nicht besonders toll. Na ja, ich war halt jung und hatte keine Ahnung. Hiroshi hat versucht die Rahmen über Yahoo Auction in Japan zu verkaufen, das hat aber nicht geklappt. Die Dinger hängen jetzt als Deko ins einem Geschäft. Oder im Keller.

Mondia

Sehr schöner rahmen, fast makellos. Hiroshi hat diesen aufgebaut als Single Speed mit dem Thema „Alpen und Schnee“ und schnell an einen Kunden verkauft. Zunächst waren auch noch sehr schöne, gehämmerte Schutzbleche dran, die wollte der Kunde aber unverständlicherweise nicht.

Chesini

Sehe schöner alter blauer Chesini  Criterium Rahmen aus den Neunzigern, quasi ungebraucht. Muß mal fragen was daraus geworden ist. Auf jeden Fall hat der das Interesse an Chesini geweckt und Hiroshi kauft jetzt direkt bei denen in Italien neue Stahlrahmen ein.

Fazit

Verkaufen in Japan lassen sich nur Rahmengrößen 50 – 55 cm (c-c) in perfektem Zustand. Patina ist gar nicht gerne gesehen. Marken sind wichtig. Italien passt.

3 Kommentare

Eingeordnet unter 2012, Meine Räder, Mob