Die Weihnachtstour

Ein Mädchen, das ich nie kannte, dass ich aber 1990 anrief, weil sie in Japan gelebt hatte und ich ein paar Tips von ihr haben wollte, sagte mir: „Im Sommer draußen in Japan zu gehen ist wie durch Gelee zu wandern.“ Das mag stimmen, trifft aber auch für die Zeit nach Weihnachten zu.

Nach Tagen des späten Aufstehens, der Untätigkeit und der (Rudi) Völlerei fühlte ich mich wie in einer Welt aus Gelee. Alles war irgendwie anstrengend und so war ich froh, dass Bloeh die Initiative ergriff und zum rausfahren heute ausrief. Schon das Aufstehen um 9 war eine echte Qual, aber das Wetter war OK und als ich zur Bank kam fuhr Ralf schon lustig auf und ab auf dem Deich um sich warm zu halten. Wenig später kamen auch Bloeh und Christian und wir machten uns auf Richtung Süden. Bloeh und Christian waren auf ihren Rennrädern, während Ralf auf seinem moosgrünen Lotus Esprit Crosser und ich auf meinem superschnellen Panasonic PR4000 kam. Ich liebe dieses Panasonic, weil es einfach so wahnsinnig schnell ist und gut rollt. Dachte ich. Heute aber, zusammen mit den Rennrädern stellte sich heraus, was für eine lahme Möhre das eigentlich ist.

In der Gesamtgleichung Anstrengung beim Fahren plus Anstrengung beim Putzen hinterher dachte ich, dass ich mit dem Panasonic besser bedient bin, da ich es nicht saubermachen muß – in Gegensatz zu meiner teuren Carbonmöhre.  Aber es war irgendwie sehr, sehr anstrengend auch nur im Windschatten von Bloeh oder Ralf zu fahren und die geben nun wirklich reichlich Schatten.

Wir fuhren dann bei Achim über die Weser und dann weiter nach Bassen und Fischerhude. Es ist immer wieder erstaunlich festzustellen wie viele Wege es noch gibt, die ich nicht kenne und ich bin immer dankbar neue gezeigt zu bekommen. In  Fischerhude sagte Ralf „Tschüss“, weil es noch ein wenig crossen gehen wollte, während wir über Borgfeld und Kuhsiel zum Bürgerpark fuhren. Hier verabschiedete sich Christian und ich zeigte Bloeh die Nordwestpassage zwischen dem KGV Schwachhausen und dem KGV Kornblume.

Ich habe keine Ahnung wie lange wir gefahren sind, noch wie viele km wir gemacht haben, aber es war einfach gut mal wieder draußen zu sein. Danke an alle.

1212 Weihnachtstour 01

Nach der Tour sah das Panasonic aus wie Sau. Na ja, vorher auch, da ich Räder im Winter eigentlich nicht putze.

1212 Weihnachtstour 02

 

 

Campagnolo Veloce Bremsen in der Tarnausführung von 2012.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter 2012, Mob, Touren

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s