Tagesarchiv: 23. Januar 2013

Neue Puschen für eine alte Gurke

Mein Carbon Canyon braucht unbedingt einen neuen Laufradsatz, mit dem alten DT Swiss Satz bin ich nicht so zufrieden.

Klar, das sind sehr schöne DT Swiss 240er Naben und relativ leichte Räder, aber leider brauchen die Dinger ziemlich viel Wartung und … Liebe? Jedenfalls mehr als ich ihnen geben kann. Teuer waren Sie auch noch, über 400 Euro und eigentlich hatte ich ja für immer meine Herz an Campagnolo Zondas verloren (aber nur die bitte wo das Vorderrad und das Hinterrad G3 eingespeicht sind, sonst sieht das nicht gut aus)… wenn nicht die Speichen so extrem schlecht zu wechseln wären.

Da ich ohnehin gerade schwer am einspeichen war habe ich mir einen neuen Satz für da Canyon aufgebaut:

Laufradsatz LA0001 und LA0002

(Nummerierung analog zum Shimano Produktionscode)

  • Nabe vorne: Novatec Superlight 32L
  • Nabe hinten: Novatec Light 32L
  • Speichen VR: DT Swiss Aerospeichen (ein erstes Mal) 09.9 / 2.0 mm
  • Speichen HR: DT Swiss Revolution plus Sapim2.0/ 1.5mm schwarz
  • VR und HR mit Messing Unterlegscheiben
  • Speichennippel: Pillar Hexagonal schwarz und „weiss“ eloxiert 12mm Messing
  • Felge: H Plus Son Archetype
  • Felgenband: Schwalbe HP 18 mm
  • Schläuche: Continental Superlight
  • Reifen: Vittoria Open Corsa CX 700 x 23C
  • Ventilkappen: Erdmann rot und blau

 

1301 H plus son novatex LRS 09

Tja, da dachte ich wohl das die Felge höher ist las sie ist. Die Reifenwerbung ist extra nicht über dem Ventil, dort sind stattdessen zwei weiße Speichennippel.

1301 H plus son novatex LRS 01


1301 H plus son novatex LRS 03

Shimano Ultegra Kassette 12 – 29 mit goldenem Abschlußring.

1301 H plus son novatex LRS 04

Erinnert ein wenig an die Mavic CXP33, ist aber mit 23mm wesentlich breiter am Fuß.

1301 H plus son novatex LRS 05

1301 H plus son novatex LRS 06

1301 H plus son novatex LRS 07

1301 H plus son novatex LRS 08

7 Kommentare

Eingeordnet unter 2013, Bits&Pieces, Canyon Ultimate CF, Mob

Plus: + : Ausfallendschrauben

Nun zu den wirklich wichtigen Dingen dieser Welt: Ausfallendschrauben.

Das sind diese Schrauben, die bei älteren Rädern mit langen Ausfallenden die Position der Hinterradachse bestimmen.

Im Prinzip ist das eine längere M3 Schraube für einen Minus-Schraubenzieher mit einer kurzen Spiralfeder und eine hübsch gerädelten Mutter am Ende, die keinen erkennbaren Sinn hat außer gut auszusehen. Man versuche mit Hilfe dieser Rädelmutter die Schraube zu bewegen. Viel Glück dabei.

Egal, alte Räder haben diese Dinger und man kann damit die Spur des Hinterrades richtig und parallel einstellen und außerdem die Position des Schaltwerkes relativ zum Ritzelpaket verändern. Die Profis holen da noch einige Watt an vermeidbaren Leistungsverlusten im Antriebssystem heraus, mir recht es in der Regel wenn es funktioniert.

Wichtig ist, das es gut aussieht. Tobias, der sich mal ein Rad von mir bauen ließ, sagte mir zu Beginn auch ausdrücklich, dass er diese Schräubchen haben wollte, denn schon als Kind war er neidisch auf die Rennräder anderer Kinder die eben dies hatten.

Wenn ich einen alten Rahmen kaufe, dann fehlen die Schrauben häufig, sind verbogen oder zumindestens die Rädelmutter fehlt. Also brauche ich Ersatz. Zum Glück verkauft der Rose Versand die Teile für relativ wenig Geld (€ 1,50) pro Paar. Super, dafür könnte ich Rose wirklich knutschen. Die haben übrigens noch einen weiteren Artikel den man wirklich braucht. Den Rest gibt es auch anderswo.

Ausfallendschrauben

Leider war der Lagerbestand bei Rose vor ein paar Wochen am Ende und ich bat um eine Benachrichtigung wenn wieder neue Schrauben eintreffen. Die kam dann und ich bestellte einen Haufen neuer Schrauben. Leider sahen die dann so aus:

1301 Rose Ausfallendschrauben

Oben die neue Rose Version, unten eine ältere Schraube zum Vergleich.

Was für ein Schock! Ich meine, das ist nun wirklich schlimmer als dass Lance Armstrong doppt! Diese häßliche Lösung aus dem Baumarktsetzkasten die auch noch viel zu lang ist. Soll man da noch einen Wimpel dranhängen? Wenn ja, dann würde ich diesen vorschlagen (via No Future Tokyo)

Also, ich möchte gerne meine alten Rose Schrauben wiederhaben! Denn die Alternativen auf dieser Welt sind nicht so dolle:

Brocky. ch CHF 4,5

Bikes Online 6$

Velo Orange $6,5

Probike Outlet $5

Columbus via NovaCycles $ 2,82

Ebay USA: $8

Amazon US $ 5,44

Campa NOS, taucht ab und zu mal auf.

Also egal wie, die Beschaffung ohne Rose ist einfach teurer, langwieriger und umständlicher.

Hat jemand noch eine gute Idee? Oder das Material zum Selberbauen?

4 Kommentare

Eingeordnet unter +/-, 2013, Bits&Pieces, Mob

Schrauben 1

Nachdem ich mich gestern zu den großen Themen der Weltgeschichte ausgelassen habe (Lance Armstrong vs. Oprah Sinnfrey) komme ich heute wieder auf die kleinen Dinge des Lebens zu sprechen die mich aber leider unendlich viel mehr berühren.

Nein, vielleicht doch noch nicht. Einige Sätze doch noch zu Lance Armstrong, vielleicht ist diese versteckte Stelle in diesem Blog genau richtig. Denn eigentlich hatte ich mir fest vorgenommen nichts über ihn zu schreiben. Aber gestern als ich mir einen Teil des Interviews noch einmal angesehen habe kam mir folgender Gedanke: Lance Armstrong war eigentlich kein großer Sportler. Ich meine dass nicht im Sinne von Leistung (da mag jeder seine eigene Meinung haben, ob und inwieweit seine Errungenschaften ausschließlich Result von Doping sind oder nur teilweise). Ich meine dass im Sinne von Sportsmann. Um ein guter Sportler zu sein, muss man mehr sein als nur gewinnen zu wollen; ein gutes Beispiel zu diesem Thema lieferte letztens erstaunlicherweise Miroslav Klose. Solche Momente berühren uns ja viel stärker als ein weiteres schönes Tor und werden dann auf ewig mit diesem Sportler verknüpft. Armstrong wollte aber einfach immer nur die beste Leistung bringen.

Insofern glaube ich, das Lance Armstrong einfach einen riesigen Ehrgeiz besitzt, unabhängig von dem was er tut, und das zieht sich wie ein roter Faden durch sein Leben. Er wollte der Mann sein, der eigenhändig den Krebs in seinem Körper besiegt. Er wollte der größte Radrennfahrer alles Zeiten werden. Er wollte die mächtigste Krebsstiftung aller Zeiten leiten. Und nun möchte er das größte Geständnis aller Zeiten machen um anschliessend das größte Comeback aller Zeiten zu intiieren. Das ist was ihn treibt, nicht der Sport, oder der Kampf gegen den Krebs oder etwas anderes; dass das was er sich entscheidet zu tun, er als Bester vollenden möchte.

Insofern kam er schon als ehrlich in dem Interview rüber, seine ultimative Motivation der Beste zu sein ist aber immer noch unverändert die gleiche.

Als Anregung.

 

 

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter 2013, Mob, Racing