Shimano Alfine Di2

Seit einigen Tagen spiele ich mit dem Gedanken ein Rad um einen Rohloff Speedhub aufzubauen.

Einige Tage spielte ich mit dem Gedanken ein Rad um einen Rohloff Speedhub aufzubauen. Jetzt nicht mehr. Denn seit gestern weiß ich,, daß Shimano im September die Alfine Di2 zum Verkauf freigeben wird. Das hat gegenüber dem Speedhub einige sehr entscheidende Vorteile. Erstens, vermutlich und hoffentlich der Preis. Wenn nicht im September, so dann doch mit Sicherheit ein Jahr später. Uns dann gibt es für diese Lösung auch STI Rennhebel, d.h. es ist erstmals großen großen Aufwand möglich eine interne Schaltung sinnvoll und einfach über einen Rennlenker zu bedienen. Nachteil: Alfine gibt es nur mit 8 oder 11 Gängen im Gegensatz zu den 14 eines Rohloffs. Und sicherlich ist das Rohlofff Getriebe aus mechanischer Sicht das besser Teil. Aber sonst gibt es nun zum ersten Mal die Möglichkeit sehr einfach einen Renner mit internem Getriebe zu bauen – da würde ich dann auch gerne der erste in Bremen sein.

Anbei einige Photos (via Rennrad News Forum), Supr find eich auch, dass es den linken Bremshebel nun ganz ohne Schaltfunktion gibt. Damit könnte man dann auch einmal ein Rad bauen, dass ganz normal mechanisch schaltet, aber eben keinen Umwerfer vorne hat. Also die klassische Bremenversion.

Aus Marketing-sicht finde ich es übrigens genial, was Shimano hier gemacht hat: Der klassische Shimanoweg im Rennradbereich ist es ja Neuerrung auf Dura Ace Level einzuführen, also in der höchsten und teuersten Gruppe, und diese dann mit der Zeit nach unten durchzureichen. Deswegen hatte ja zunächst nur die Dura Ace Gruppe diese unsäglich häßlichen Kurbeln, und nun müssen Ultegra und 105er auch daran glauben.Dual Pivot Bremsen (BR-7403) gab es zunächst auch nur für dieDura Ace Gruppe, nicht für die damalige Shimano 600. Erst als diese zur Ulegra wurde, wurden diese Bremsen dort eingeführt (BR-6400). Und die Di2 Elktronik lief nach dem selben Schema. Zunächst 2009 die Dura Ace Di2, jetzt 2011 die Ultegra Di2. Also dachten alle, dass nun die 105 Di2 kommen wird. Stattdessen kommt die Alfine. Was auch nur konsequent ist, denn nachdem das ganze Geld für die teure Dura Ace eingesammelt wurde und nun das mittlere Pressegment bedient wird, macht es einfach wenig Sinn, die 105er direkt anzuschliessen, denn historisch ist ja der preisliche und leistungsmässige Unterscheid zwischen Ultegra und 105 nicht groß. Die Rennnradgemeide ist erst einmal bedeint, da ist jetzt nicht mehr sooo viel Potential.

Viel mehr Potential ist aber bei den Trekking und ATBs, gerade in Deutschland ist das ja ein Riesen-segment. Und technisch/mechanisch ist das der simplere  und völlig ohne Konkurrenz für Shimano (Bei den Rennrädern gibt es ja noch Campagnolo und SRAM, aber bei Trekking?). ich denke die elektronische Schaltung wird kommen, und das nun in die Masse zu geben, bzw. diesen Schritt vorzubereiten ist genau die richtige Strategie

Schön für mich persönlich, dass eine japanische Firma mal wieder etwar ichtig macht. Man hatte schon fast den Glauben verloren.

 

3 Kommentare

Eingeordnet unter 2012, Bits&Pieces, Bremen, Mob

3 Antworten zu “Shimano Alfine Di2

  1. Pingback: So war 2012 (für dieses Blog). | there is no "I" in cyclyng

  2. Andreas

    Und, was ist nach 5 Jahren draus geworden?

    Was vielleicht noch zu ergaenzen ist:
    Gesamtuebersetzung
    Alfine (11): 409%
    Alfine (8): 307%
    Rohloff: 526%

    • Nix. Ich hatte mal für eine Freundin ein Rad mit einer 8-Gang Alfine aufgebaut und das Ding war dermassen schwer, dass ich mir das nicht in einem Rennrad vorstellen konnte.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s