Tagesarchiv: 26. März 2012

Eley Kishimoto x Tokyo Fixed Gear

Das x in der Überschrift steht für Kollaboration. Nach der Idee, dass wenn zwei Menschen A und B sich zusammentun eben mehr entsteht als A plus B: A x B eben. Voraussetzung dafür ist allerdings, dass A und B jeweils entweder größer als Eins oder kleiner als Minus 1 sind. Die Kollaboration zweier Nullen ist immer noch Null. Die Kollaboration mit einer Null ist immer noch Null.

Hier Eley Kishimoto in Kollaboration mit Tokyo Fixed. Das Modemacher sich in Rädern versuchen hatten wir schon öfters. Hermes fällt mir da spontan ein. Für Hermes in Tokyo haben ich einmal bei Schindler einen Aufzug mit Lederbezogenen Wänden verkauft. Später war ich da einmal auf eine Kunstparty eingeladen. Nette Leute. Aber nicht mein Stil udn nicht meine Preisklasse. Beides trifft wohl auch auf Eley Kishimoto und Tokyo Fixed Gear zu.

Trotzdem, dieses Rad gefällt mir gut.

3 Kommentare

Eingeordnet unter 2012, Mob, Sex. Lies & Vids

Maskottchen, grün

David und ich fuhren auf der „Tour de Noto.“

Das ist einen Tour über drei Tage und etwa 450 km, die jedes Jahr in der Präfektur Ishikawa auf der westlichen Meeresseite von Japan veranstaltet wird. Das war 2006 oder 2007 und es geht immer am Meer lang, dd die Präfektur fast eine Halbinsel ist die in das japanischen Meer hineinragt. Am dritten Tag waren wir schon ziemlich platt und außerdem kam ein Taifun von Süden auf Japan zu und wir mussten voll gegen den Wind die letzten 100 km fahren.

Da kam so ein Typ vom Team Peace Sport, jung, groß und kräftig, verteilte Energieriegel (Soyjoy)  und zog uns die letzten Kilometer nach Kanazawa Strand mit. David kaufte ihm zum Dank ein Jersey seines Teams später ab und ich diesen Anhänger, den ich seitdem als Maskottchen an meinem uralten Gerolsteiner Jersey trug. Angeblich bekommt man damit Discount in einem Sushiladen in Futagotamagawa in Tokyo. David, der in der Nähe wohnt, hat das einmal probiert, aber die Leute von dem Laden kannten das Team nicht.

Wie viele andre kleine Dinge bewahre ich diesen Anhänger in einer kleinen Schachtel auf. Ich habe mehrere von diesen Schachteln  und wenn ich auf andere schöne Gedanken kommen möchte, dann hole ich ein paar Dinge aus diesen Schachtel, schaue sie an und drehe sie in meiner Hand und fühle mich gut.

 

 

Ein Kommentar

Eingeordnet unter 2012, Bits&Pieces, Mob

Radteile

Irgendwo auf Tumblr gefunden. Ich mag die Idee, ein Rad komplett auseinander zu bauen und die Teile dann wie ein Puzzle anzuordnen und mit passendem Hintergrund zu photographieren. Das werde ich irgendwann auch einmal machen. Aber nicht mit einem Singelspeed, sondern mit einem klassischen Rennrad und dann wird bis auf die letzte Schraube und das letzte Kettenglied alles demontiert. Wer hilft mir?

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter 2012, Bits&Pieces, Mob