Tagesarchiv: 4. Juni 2012

Plus : + : MKS Road Sylvan Pedalen

Zeichnung via Trackosaurus Rex

MKS, oder Mikashima Seisakujo KK ist eine typische, japanische Geschichte. Gegründet 1943 als Produktionsbetrieb für die Rüstungsindustrie, nach dem Krieg in die Radindustrie und dann später diversifiziert in die Automobilindustrie.  Nach dem Krieg gab es etwa 30 Hersteller von Radpedalen in Japan, davon haen nur Shimano und MKS überlebt.

Macht Pedalen die sehr schön aussehen, aber irgendwie auch antiquiert. Teilweise auch wie Campagnolo Kopien. Wie eine Firma die heute Pedalen herstellt überleben kann (fast) ohne MTB-Pedalen, (fast) ohne Klickpedalen, (fast) ohne Massenware für die Einkaufsräder dieser Welt herzustellen bleibt mir ein Rätsel.  Das Geheimnis ist die Versorgung des japanischen Keirin Marktes (NJS zertifizierte Produkte) und der heutige Boom um Retro- und Singlespeedräder.

Die japanische Webpage hat den Charme von Websites von 1996. Das Firmengebäude: Hoffnungslos veraltet, noch nicht einmal schön und das ganze in Tokorozawa, einer Stadt die neben Baseball (Team: Seibu Lions) für ihre Müllverbrennungsanlage berühmt wurde.

Der Showroom? Betont doch wohl eher das Wort „Raum“ (nämlich keinen) als das Wort „Show“. Also ich würde mal sagen, eher nüchtern.

Das ganze Konzept: Total Ingenieurlastig. Gut, das gefällt mir, weil ich Ingenieur bin, aber ab und an habe ich auch mi Marketing zu tun und da kann man halt kein Ingenieurdenken and den Tag legen. Jedenfalls, wenn ich mir die Entwicklung der Firmengeschichte ansehe, scheinen die Höhepunkte ja wohl eher der Kauf neuer Schweißroboter gewesen zu sein.

Der Präsident? Völlig uncharismatisch. Wie die zwei Pedalen da auf dem Tisch rumliegen … peinlich!

Also, wenn der Single Speed Boom zu Ende ist und die nicht in neue Industrien diversifizieren geht die Firma über die Wupper – oder in diesem Fall über den Arakawa (das ist de rnächste größere Fluß von Tokorozawa aus gesehen).

Aber irgendwie mag ich ja mit meinem japanischen Background solche Firmen, da sie mich so an meine alte Firma KTM erinnern die gar nicht so weit von MKS entfernt ist. Solche Firmen wecken meine väterlichen Beschützerinstinkte und ich möchte aufspringen und ihnen helfen. Vielleicht  mache ich das auch wirklich mal. In Deutschland wird MKS von fact bikeparts vertreten, die auch Sugino importieren.

Und die Pedalens nd wirklich schön. Ich habe gearde wieder ein paar Sylvan Road in schwarz an einem Bike verbaut und die sehen wirklich ganz toll aus. Die halten auch ordentlich, im Gegensatz zu den Lyotard Pedalen die einfach meiner Kraft (und vermutlich meinem Gewicht) nicht gewachsen sind.

Road Sylvan

Track Sylvan

Street Track

GR 9 Platform Pedalen – waren mal an meinem blauen Olmo

Eine gute Auswahl der wichtigsten MKS Pedalen zu günstigen Preisen gibt es bei Sella Berolinum. Ich muß allerdings gestehen, daß ich bei meinem Fixie jetzt normale Tourenpedale montiert habe, da es auf dem Weg zur Arbeit in Halbschuhen einfach mehr Sinn macht ohne Haken zu fahren. Und wenn ohne haken dann doch bitte auch gleich Pedale, die man auf beiden Seiten fahren kann. Deshalb fahren ich nun die Hausmarke Selavia Stream.

 MKS Japan Cotton Cyling Cap WAS £15.95 NOW £7.95

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter +/-, 2012, Mob